Unterstützte Kommunikation

Der Beziehungsaspekt steht dabei im Vordergrund. Dieser kann z.B. über basale Dialoge aufgebaut werden. Des Weiteren wird Teilhabe für die Schüler durch den Einsatz geeigneter Hilfsmittel garantiert. Hierfür setzen wir verschiedene Geräte zur Umfeldsteuerung ein, verwenden einfache elektronische Hilfen oder komplexe elektronische Hilfen. Um jedoch den vielen verschiedenen Funktionen von Kommunikation gerecht zu werden, umfasst das individuell angepasste Kommunikationssystem eines Schülers meist verschiedene Formen: grafische Symbole, Gebärden oder ein Ich-Buch.
Als Kommunikationspartner von unterstützt kommunizierenden Schülern versuchen wir Kommunikationsbarrieren zu erkennen und gemeinsam zu überwinden. Wir lernen als Schulgemeinschaft die wichtigsten Gebärden, wir verwenden Namensgebärden, wir stellen uns auf eine langsamere Dialog-Geschwindigkeit ein und geben unseren Schülern zahlreiche Strukturierungshilfen im Alltag.

Unterstützte

Kommunikation

SBBZ für körperliche und motorische Entwicklung
UK 2.png